Gestalten einer Gartenanlage

Ausgangslage

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen zur Erneuerung der Wohnungsanlage XYZ wird an alle Mieter ein Befindlichkeit - Fragebogen ausgegeben. Die Wohnanlage besteht aus alten Kasernen Häusern welche in Reihen neben einander und gegenüber stehen so das ein großes Rechteck gebildet wird. In der Mitte der Häuser befindet sich eine große Wiese mit diversen Spielplatzgeräten und Bäumen sowie Sitzgelegenheiten.

Der Fragebogen ist eine Mischung aus Zukunftswerkstatt und aktivierender Befragung. Mit nur drei Fragen sollen alle Mieter motiviert werden sich kurz Zeit zu nehmen und die Fragen zu beantworten. Da einige Mieter aus anderen Herkunftsländern kommen wird der Fragebogen zusätzlich auf arabisch, kurdisch, polnisch und russisch ausgedruckt und an betreffende Haushalte verteilt.

• Welche Wünsche hätten sie im Bezug auf die Umbaumaßnahmen für Wohnraum und Gartenanlage wenn sich unabhängig von finanziellem und zeitlichem Rahmen träumen würden ?
• Welche Wünsche und Gedanken kommen ihnen im Bezug auf die Umbaumaßnahmen für Wohnraum und Gartenanlage wenn sie an konkrete und realisierbare Veränderungen denken ?
• Was stört sich aktuell an Wohnraum und Gartenanlage ?

Ziel des Fragebogen ist es alle Mieter mit Wertschätzung an den Umbaumaßnahmen teilhaben zu lassen.
Zudem kann dadurch eine generelle Grundstimmung sowie Wünsche der Mieter abgefragt werden.

Projektfindung und Durchführung

Nach Einsicht der Fragebögen konnten verschiedene gemeinsame Wünsche der Mieter festgestellt werden.
Um unterschiedliche Familien bzw. Anwohner mit gemeinsamen Wünschen und Bedürfnissen zusammen zu bringen findet darauf folgend eine Mitgliederversammlung statt.
Auf dieser Versammlung wird auch das von Prozentual am häufigsten erwünschte Projekt als weitere Umbaumaßnahme gemeinsam mit den Mieter besprochen und geplant.
Eine Teilweise Abgrenzung der Gartenanlage um Beete, vor allem Gemüsebeete, anzulegen und einen Kompost aufzustellen.
In der Mieterversammlung werden zwei zuvor gewählte Platzmöglichkeiten zur Auswahl gestellt und per Handzeichen abgestimmt. Des weiteren wird eine Verteilung der Beete erläutert.

Da es mehr interessierte Mieter als Möglichkeiten einer Beetgestaltung gibt werden die Beete jährlich vergeben.
Die erste Vergabe findet per Auslosung statt alle weiteren Jahre werden Anmeldungen nach zeitlicher Reihenfolge abgearbeitet. Das Beet kann von Oktober bis September gepflegt, bepflanzt u.a. werden.
Der bereits zuvor für die Gartenanlage zuständige Gärtner wird jährlich am 1. Oktober alle Beete neue umgraben damit sie wieder bepflanzt werden können. Es wird gebeten diese bei der Bepflanzung zu berücksichtigen.
Eine jährliche Leerung des Kompost wird unter Anleitung des Gärtners oder selbständig von Teilnehmenden Mietern übernommen.
Die Kosten des Projektes sind bereits gedeckt. Der Gärtner ist in der Miete aller Mieter bereits mit einberechnet. Die Anschaffung eines Kompost findet einmalig statt und wird vom Immobilienverband finanziert.

Mögliche positive Nebeneffekte

Durch das gemeinsame pflegen der Beete findet ein reger Austausch zwischen den Mietern statt. Konkrete Pflanzen Tipps und sowie Gemüse wird untereinander ausgetauscht.
Die in den Beeten integrierten Sitzgelegenheiten d.h. Sitze zwischen Hochbeeten u.a. laden zum verweilen und einem Gespräch ein.

Ein Gartenfest oder abendliches Zusammensitzen wird durch die Pflege der Beete verstärkt. Alle Mieter wachsen zu einer Gemeinschaft zusammen.
Durch das verstärkte kennenlernen und Gespräche werden weitere Gemeinsamkeiten sowie Informationen über Besitzgüter ausgetauscht welche unter Umständen von Nachbarn anstelle des Neukaufes geliehen werden können.

Add Discussion