Um eine Gemeinde oder Region, ein Projekt in seinem Umfeld zu entwickeln, brauchen wir die Ideen und Kräfte aller Beteiligten.external image a_2-karten02.jpg
In Befragungen und Interviews kommen wir zu den Interessen der Einzelnen, die Grundlage, auch ihre Mitwirkung zu bekommen.

Schlüssel-Personen führen uns zu weiteren zu befragenden Personen,
alle miteinander können die Ideen weiter reifen lassen und das Gemeinsame wächst heran.

1. Treffen vorbereiten
2. Beziehungsaufbau intensivieren: Begriffe klären und notieren
3. Visions-Workshop: Die Interessen und Träume aller Beteiligten
4. Planungseinheiten zu einzelnen Projekten, jeweilige Zusagen an Mitarbeit
5. Öffentliche Präsentation und Vorstellung der nächsten Schritte
6. Verwirklichen, verwirklichen, verwirklichen ...


Hier einige Methoden im Seminar an der OTH Regensburg, Angewandte Sozialwissenschaft, wie sie nun heißt, die zum Projekt weiter wachsen:
Die nächsten Schritte landen dann in community-entwickeln.jimdo.com/
external image 20131130_130904.jpg

Die Materialien zum Open Space

auf http://www.michaelmpannwitz.de/index.php?id=14
Das Grunddenken von Open Space trägt, wie Open Source, die Muster von gemeinsamen Bewegungen:
Commons, Allmende, Gemeinde, Beteiligung nicht nur durch Vertretung und Wahlen, sondern echte TeilHABE:

Strukturen wie Vorstandsposten und "Ehrenamt" vernebeln meistens die Interessen der mehr oder auch weniger Beteiligten und schaffen selten die Rechte, die in der Mitwirkung entstehen sollten. Neue soziale Arbeitsweisen und Gestaltungsformen werden bisher zu selten gelernt.

open space Einführung - Tonbandabschrift
Das Verfahren im open space

Die 4 Gesetze

Die da sind, sind genau die Richtigen
Was auch immer geschieht: Es ist das Einzige, was geschehen kann
Es fängt an, wenn die Zeit reif ist
Vorbei ist vorbei - Nicht vorbei ist nicht vorbei

und drei wichtige Regeln

Das Gesetz der zwei Füsse
Hummeln und Schmetterlinge

UND: Mit Überraschungen ist zu rechnen! *

Dokubogen für Kleingruppen

  • In unseren planerischen Haltungen und in den wirtschaftlichen Verrechnungen werden immer mehr "Ziele" vereinbart, in der Arbeit mit hoher Beteiligung bescheren uns viele Teilnehmende mit Beiträgen, die wir in zu großer Eile und Zielorientierung oft nicht sofort wertschätzen können.


Hintergründe CO

Community organizing ist die erste Stufe
www.fo-co.info

Theoriebezug CCD:

Die Entwicklungen in und um Chicago brachte uns Jim Capreiro nach München:CCD-logo.gif
Comprehensive Community Development

Forumtheater bis zum Legislativen Theater

Zur Präsentation der Beiträge der Befragten kann ein einfacher Abend in der Gaststätte oder im Gemeinde- / Rathaussaal reichen,
aber eine Darstellung mancher sich andeutenden Interessens-Konflikte kann schon deutlich machen,
wie wir mit solchen Situationen umgehen: Verständnis für die Interessen anderer schaffen und eine Offenheit für neue Lösungen entwickeln.
Forumtheater und Legislatives Theater

Zukunftswerkstatt

Die Zukunftswerkstatt ist die Königsdisziplin von demokratischer Abstimmung und Beteiligung in neuen oder schon arbeitsfähigen Gruppen:
In zwei Tagen können alle, die sich am Thema beteiligen wollen, zu einem gemeinschaftlichen Projekt ein- und abgestimmt werden.

Netzwerk Gemeinsinn:

dort gibt es zahlreiche Artikel zum Community Organizing und einen Überblick, und Fortbildungen dazu in "Einführung ins Community Organizing - die Methode, die Amerika veränderte" auf www.netzwerk-gemeinsinn.net

Community Development - neue Wege zur Integration und Transformation

Obamas graue Eminenz: Saul Alinsky: www.pm-magazin.de
Franz Kohout: Vom Wert der Partizipation. Eine Analyse partizipativ angelegter Entscheidungsfindung in der Umweltpolitik. Lit Verlag, Münster 2002, http://books.google.de

Transition Town Bewegung

Beginnend gegen die Öl-und Klima-Katastrophen, ist eine ganze Bewegung für zukunftsfähigen Lebensstil daraus geworden: München-Start
Die Regensburger Gruppe: Transition **Regensburg** | Energie- und Kulturwende – Bürgerbewegung

Zwei Filme dazu: (1) Sepp Holzer http://www.youtube.com/watch?v=U-boqDNJZPY (lasst euch nicht von dem albernen Untertitel "neue Weltordnung" irritieren)
(2) Miracle Farms http://www.youtube.com/watch?v=3riW_yiCN5E

In diesen Kreisen ist das

Dragon Dreaming

auch zu Hause: http://www.dragondreaming.org

Gemeinschaftsbildung - Community Building

Sehr gut zusammengestellt auf Community Building
Dort: "Gemeinschaftsbildung ist wie eine Ausnüchterungskur, Stück für Stück befreit sich eine Gruppe von Ihrem normalen Sozialisationsverhalten, fällt alles ab, was unecht ist. Ohne dass eine Gruppe sehr stark dahin gehend gelenkt werden muss, wird sie an die Gefühle herangeführt, vor denen im normalen Verhalten meist abgelenkt wird. Es ist befreiend, sich nicht verstellen zu müssen um irgendwelchen Konventionen zu genügen. Man kann sich auf das konzentrieren, was einem wichtig ist, was gerade da ist, auf das jetzt - ohne in irgendeiner Form durch ein Du solltest oder Du musst abgelenkt zu werden. Auf diese Art kommt eine Gruppe durch diese 4 Phasen zu immer mehr Tiefe und Authentizität."
gekürzt / bearbeitet von dort: Für die Anwendung in Gruppen manchmal noch kürzer möglich ...
  • Sag Deinen Namen, bevor Du sprichst, sprich in der ICH – Form.
  • Sprich von Dir und Deiner momentanen Erfahrung (Erforsche Dich, doziere nicht, rechtfertige Dich nicht).
  • Verpflichte Dich, am Ball zu bleiben, dran zu bleiben (Bleibe bis zum Ende jeder Runde).
  • Schließe ein – vermeide jemanden auszuschließen.
  • Drücke ein Missfallen in der Gruppe aus, nicht außerhalb vom Kreis.
  • Sei beteiligt mit Worten oder ohne Worte, sei emotional anwesend in der Gruppe.
  • Höre aufmerksam und mit Respekt zu, wenn eine andere Person Dir etwas mitteilt. Formuliere nicht schon eine Antwort, während der andere spricht.
  • Respektiere absolute Vertraulichkeit.
  • Erkenne den Wert von Stille und Schweigen in Gemeinschaft. Doch: Gehe ein Risiko ein!
  • Höre auf Deine innere Stimme und sprich, wenn Du dazu bewegt bist, sprich nicht, wenn Du nicht dazu bewegt bist.
  • Fasse Dich kurz. Keine Fragen, keine Ratschläge - jeder über sich selbst.
Es ist ein spannender Prozess, dies in Gruppen, die vielleicht länger miteinander intensiv arbeiten wollen, geruhsam zu üben. Die Ergebnisse werden immer tragfähiger.

Masterstudiengang Hochschule München

weitere Literatur:

external image Neu_workstation_tit.jpg
external image 20131129_182814.jpg

workstation ideenwerkstatt berlin e.V. AG SPAK Bücher

Von Grasmöbeln, 1-€-Jobs und Anderem - ein Portrait der workstation ideenwerkstatt berlin
ISBN 978-3-940865-41-0 I 2012 I 240 Seiten I 16,00 €
https://mensch.coop/solioeko
http://co-regensburg.wikispaces.com/page/edit/community+entwickeln













external image 20131129_195645.jpg
external image 20131130_143813.jpg

Add Discussion